Eine Rückmeldung für meine Arbeit erhalte ich meist unmittelbar und persönlich.

Manchmal aber kommt noch ein Dank in Form von Briefen, Mails, Anzeigen:



E-Mail vom 24. Oktober 2013, Schwester des Verstorbenen:

Auch vielen Dank für die schönen Worte. Auch wenn das Gespräch im Vorfeld mit Ihnen mir doch gezeigt hat wie wenig man eigentlich weiss, ist es eine "runde Sache" geworden und hat ein schönes Bild von T. gezeichnet.

Auch redaktionelle Änderungen durch die Angehörigen sind möglich und gewünscht:

Hallo Frau Stier,
ich wollte mich nochmal, auch im Namen meiner Geschwister, ganz herzlich für Ihre schöne Trauerrede bedanken.
Ich hoffe, ich habe sie nicht zu sehr genervt mit den Abweichungen oder Änderungen im Text.
Liebe Grüße
G.S.

in einer E-Mail vom 21.05.2013




Dezember 2007



Aus einer E-Mail vom 08. Februar 2009

Hallo Frau Stier,
mit etwas Abstand zu der Beisetzung wollten wir uns noch einmal bei Ihnen melden und uns für Ihre schöne Rede bedanken.
Den Tag haben wir mit der Familie und Freunden in ... verbracht. Auch wenn die Tage danach sicherlich nicht die leichtesten waren (insbesondere für die Familie), so hat uns der Alltag so langsam dann doch wieder eingeholt.
Es gibt zwar natürlich noch das ein, oder andere zu regeln, aber das Gröbste liegt nun wohl hinter allen. Die Besuche auf dem Friedhof sind zwar noch immer schmerzvoll, aber die Zeit wird sicherlich das übrige tun, ohne daß H. vergessen wird.
Wie gesagt, vielen Dank für Ihre einfühlsame Rede und die Zeit die Sie sich für uns genommen haben.
Mit freundlichen Grüßen


          Fam. W., C.K. u. O.K.

E-Mail vom 01.12.09

Guten morgen Frau Stier,
 
ich bzw. wir wollten uns noch einmal für die schöne Trauerrede bedanken. Ich wurde von vielen Seiten darauf angesprochen. Wer war das denn, das war aber schön usw. Das hat uns sehr über den Tag geholfen. Nun wird so langsam der Alltag einkehren, aber auch Dank Ihrem Rückblick bleibt mein Vater, der Opa, Ehemann, Schwiegervater und Schwager unvergessen.
 
Lieber Gruß
M W